5 Beschäftigungsideen bei Schlechtwetter

Es gibt so viele kreative Möglichkeiten, um Kinder bei Schlechtwetter zu beschäftigen. Wir haben hier 5 Ideen, um die Kleinen zu beschäftigen. Fast alle dieser Ideen kann man machen, ohne etwas extra vorzubereiten oder einzukaufen zu müssen.

  1. Knete selber machen

Mit Knete spielen macht Spaß und ist einfach in der Herstellung!

Zutaten:

500 Gramm Mehl
175 Gramm Salz
2½ EL Zitronensäure
7 EL Sonnenblumenöl
500 Milliliter Wasser (kochend)
Lebensmittelfarben

Herstellung:

Vermischt Mehl, Salz und Zitronensäure in einer Schüssel und fügt anschließend das Öl hinzu. Nun nach und nach das kochende Wasser hinzufügen und mit der Küchenmaschine oder mit einem Knethaken vermischen. Die Knete noch eine Zeitlang durchkneten lassen. Zum Einfärben der Knete nehmt ihr jeweils eine kleine Menge von der Gesamtmasse ab, träufelt ein paar Tropfen Lebensmittelfarbe und knetet diese gut unter, bis eine homogene Masse entstanden ist. Die Knete hält sich gekühlt und luftdicht verpackt mehrere Monate.

Tipp: Kochendes Wasser macht einen großen und wichtigen den Unterschied! Im Vergleich zu kaltem Wasser macht es den Knetteig geschmeidiger. Kaltes Wasser würde außerdem dazu führen, dass der Teig schneller hart wird.

  1. Salzteig

Mit diesem Salzteig-Rezept könnt ihr kreative und nachhaltige Kunstwerke ganz einfach formen.

Zutaten:

2 Tassen Mehl
1 Tasse Salz
1 Tasse Wasser

(Mischverhältnis 2:1:1)

Tipp: Eine halbe Tasse Mehl durch die gleiche Menge Speisestärke ersetzen und zwei Esslöffel Öl hinzufügen, um den Teig noch geschmeidiger zu machen. Er lässt sich dann leichter kneten und modellieren.

Herstellung:

Mische Mehl und Salz in einer Schüssel. Gib das Wasser hinzu und knete die Zutaten zu einem glatten Teig. Der Teig sollte nicht an den Händen kleben. Falls doch, kannst du noch etwas Mehl hinzufügen. Nach dem Kneten ist dein Salzteig fertig zum Formen. Du kannst Teile des Teiges mit Lebensmittelfarbe einfärben. 

Salzteig mag keine große Hitze, dadurch wird er rissig. Deshalb soll er schonend gebacken werden. Um Energie zu sparen, kannst du ihn alternativ über mehrere Tage in Heizungsnähe oder einem warmen Ort an der Luft trocknen. Möchtest du ihn backen, dann gehe so vor:
Für 30 Minuten bei 60 Grad Celsius, danach 30 Minuten bei 100 Grad Celsius und für zwei Stunden bei 120 Grad Celsius. Der Teig ist durchgetrocknet, wenn die Mitte der Unterseite hart ist.

  1. Slime 

Es fühlt sich kühl, glibberig, irgendwie gut an? Ja, Slime macht Groß und Klein Spaß!

Zutaten:

68 Gramm Lösemittelfreier Kleber
¼ TL Natron
½ TL Aktivator (Kontaktlinsenlösung ist unbedenklich und hautverträglich)

Herstellung:

Kleber in eine Glasschüssel geben. Das Natron hinzufügen und alles gut vermischen. Nun langsam den Aktivator hinzufügen. (Sei dabei geduldig und füge nicht zu viel hinzu! Dadurch wird der Slime zu stark aktiviert und dann schneller hart.) Mische alles so lange, bis sich er Slime von der Schüssel löst.
Nun kannst du ihn in der Hand geben und ggf. Glitzer oder ähnliches hinzufügen! Wenn er anfangs zu weich ist, nicht wundern, durch das Kneten bekommt er eine bessere Konsistenz. 

Tipp: Den Slime am besten in einem luftdichten Behälter randvoll gefüllt, aufbewahren.

  1. Oobleck

Allein das Anrühen von Oobleck ist schon ein Erlebnis, denn das Oobleck widersetzt sich jedem Druck!

Zutaten:

2 Tassen Speisestärke
1 Tasse Wasser
evtl. Lebensmittelfarbe, Glitzer, etc.

Herstellung:

Die Speisestärke in eine Schüssel geben und unter langsamem Rühren das Wasser hinzufügen. Rührt ihr zu schnell, wird der Oobleck zu fest zum Rühren. Achtet darauf, nicht zu viel Wasser dazuzugeben, und dass sich alle Klümpchen der Speisestärke auflösen. Wenn ihr einen Ball mit den Händen formen könnt und der Oobleck wieder in die Schüssel läuft, sobald ihr keine Kraft mehr auf ihn ausübt, ist er richtig. 

Tipp: Gebt am besten Lebensmittelfarbe beim Anmischen mit ins Wasser. Statt mit Speisestärke könnt ihr Maisstärke, Tapiocamehl oder Pfeilwurzmehl verwenden. Das Mischverhältnis ist hier ebenfalls 2:1.

  1. Fake Porzellan

Kaltporzellan ist auch unter dem Namen Fake Porzellan bekannt. Es ist eine tolle alternative zu Salzteig und die Figuren bleiben wirklich reinweiß.

Zutaten:

300 g Natron
100 g Speisestärke
180 g Wasser

Herstellung:

Alle Zutaten in einen Topf geben und alles miteinander verrühren. Den Topf auf den Herd stellen und die flüssige Masse unter ständigem Rühren, langsam zum Kochen bringen. (Blubbern und zischen ist normal). Rühren, bis die Masse eine festere Konsistenz bekommt, so in etwa wie Kartoffelpüree.

Die Masse zum Abkühlen in einen Gefrierbeutel geben. Etwas plattdrücken, denn so kühlt es schneller ab. Etwa 30 Min. auskühlen lassen.

Tipp: Damit die Formen fest werden, müssen diese jetzt 24-48 Stunden an der Luft trocknen. Trocknen im Backofen bei 80°C ist möglich, allerdings werden sie dann leicht bräunlich. Verpacke den Teig Luftdicht, wenn du ihn nicht brauchst, so bleibt er schön geschmeidig.

Viel Spaß und eine schöne, kreative Zeit! 

TEILEN