Andere Eltern kennelernen – Die besten Möglichkeiten

Die Elternschaft bringt gerade in der ersten Zeit viele Herausforderungen mit sich. Junge Eltern haben oft das Gefühl, mit ihren Sorgen und Problemen weitgehend alleine dazustehen. Daraus ergibt sich bei vielen der Wunsch, sich mit anderen Paaren in Verbindung setzen zu können, die sich in der gleichen Situation befinden. Doch was ist zu tun, wenn diese nicht zufällig innerhalb des Freundeskreises zu finden sind? Einen genaueren Blick auf das Thema wagen wir hier in diesem Artikel.

Geburtsvorbereitungskurse und Krankenhaus


Noch vor der Geburt bietet sich die erste Chance, mit anderen Eltern in Kontakt zu treten. Die Rede ist vom Geburtsvorbereitungskurs, der schon längst zu einem Ritual geworden ist. Im besten Fall werden dort nicht nur wichtige Inhalte vermittelt, die für die nächsten Monate wichtig sind. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, andere Eltern kennenzulernen. Hier lohnt es sich, vielleicht doch an das Tauschen der Nummern zu denken, um sich zu einem späteren Zeitpunkt austauschen zu können.

Selbst kurz nach der Geburt besteht noch einmal die Chance, andere Eltern zu treffen. Im Krankenhaus bestehen in der Regel soziale Kontakte, die sich aus einem geteilten Zimmer oder der Zeit im Aufenthaltsraum ergeben. So ungemütlich die Umgebung für den Aufbau von Kontakten sein mag – hier kommen Paare zusammen, die sich in der nächsten Zeit bei wichtigen Aufgaben unterstützen können.

Geburtskarten und andere Aufmerksamkeiten


Wie lassen sich die noch zarten Kontakte pflegen, wenn sie erst einmal geknüpft sind? Für den Zweck empfiehlt es sich, an die eine oder andere Aufmerksamkeit zu denken. Geburtskarten sind an sich eine schöne Möglichkeit, um bei anderen in Erinnerung zu bleiben. Am besten gelingt dies dann, wenn diese etwas persönlich gestaltet sind und Charakter zum Ausdruck bringen können.

In diesen Tagen bietet sich im Internet die Chance, auf eine große Anzahl an passenden Vorlagen für Geburtskarten zurückzugreifen. Anschließend sind kleine Anpassungen möglich, die eine Karte nach den eigenen Wünschen und Vorstellungen formen. Letztlich handelt es sich um einen bequemen und komfortablen Weg, um sich bei anderen Paaren in Erinnerung zu rufen. Geburtskarten von kaartje2go.de, einem führenden Anbieter der Branche, sind hier auf dieser Seite zu finden.

Wer noch über die Geburtskarten hinausgehen möchte, kann sich für kleine Geschenke entscheiden. Junge Eltern benötigen zum Beispiel die richtige Kleidung, um gut durch die erste Zeit zu kommen. Ein Geschenk, welches in diese Richtung zielt, ist da in jedem Fall willkommen.

Spaziergänge


Nachdem sich die Aktivitäten wieder in die eigenen vier Wände verlagert haben, entstehen andere Möglichkeiten, um junge Eltern kennenzulernen. Experten weisen immer wieder darauf hin, dass ein Baby zumindest einmal pro Tag mit dem Kinderwagen vor die Türe kommen sollte. Die Spaziergänge sind eine sehr schöne Möglichkeit, um mit anderen Eltern in Kontakt zu treten.

Dies liegt nicht zuletzt daran, dass der Kinderwagen schon aus weiter Ferne deutlich macht, was genau im Mittelpunkt steht. Das erste Gesprächsthema beim Vorbeigehen ist da schnell gefunden. Wer dies für sich als Plattform nutzen möchte, kann schnell Menschen kennenlernen, die sich in der gleichen Lage befinden.

Kurse und Familienzentren


Die Krabbelgruppe, das Babyschwimmen oder die Massage – es gibt viele Kurse, die von Eltern mit Baby besucht werden können. Oft ist es nötig, gezielte Schwerpunkte zu setzen, da die Kurse sonst einen zu großen Teil des Tages in Anspruch nehmen würden. Da hier sehr viele Eltern in der gleichen Lage zusammenkommen, ist es in der Regel nicht schwer, sich mit anderen auszutauschen. Zeigt sich in diesem Rahmen, dass eine gemeinsame Wellenlänge vorhanden ist, kann in der Folge wieder darauf aufgebaut werden.

Soziale Medien nutzen


Zum Schluss bleiben noch die vielen modernen Möglichkeiten, um sich geeignete Kontakte zu verschaffen. Die sozialen Medien werden bekanntlich gern als eine Plattform genutzt, um andere über die Geburt des Nachwuchses zu informieren. In diesem Kontext werden automatisch andere junge Eltern auf die frohe Botschaft aufmerksam werden. Auf Instagram können entsprechende Hashtags unter den Bildern dafür sorgen, dass Menschen in einer ähnlichen Lebenslage darauf aufmerksam werden. Passt dazu noch der gemeinsame Wohnort ins Bild, ist es in der Regel kein Problem, einen neuen Austausch zu kreieren.

Alternativ stehen die großen Gruppen anderer User zur Verfügung, um sich einen solchen Austausch zu verschaffen. In der Vergangenheit entstanden zum Beispiel die Profile von @blogprinzessin oder @kuestenkidsunterwegs, die viele Eltern zusammenbringen. Auch wenn es vielleicht nicht möglich sein sollte, mit diesen direkt in Kontakt zu treten – in diesen Gruppen werden automatisch relevante Themen besprochen, die auch für die eigene Situation von Relevanz sein können. Ein Blick lohnt sich also in jedem Fall. Wichtige Tipps wandern auf diese Art direkt auf das Smartphone.

Informationen zu Werbeschaltungen auf welove.family

TEILEN