Eine Wanderung mit Frau Hanni

shutterstock ID 95801191

Jeder im Dorf kannte Frau Hanni, die in einem kleinen Haus am Ortsrand wohnte. Das Haus hatte ein spitzes, rotes Dach und neben der Eingangstür stand ein riesiger Kirschbaum. Wenn die roten Kirschen reif waren, durfte jeder vorbeikommen und sich von den herrlichen Früchten soviel pflücken, wie er wollte. Nicht nur wegen der Kirschen war Frau Hanni sehr beliebt im Dorf, sie war eine sehr kluge Frau, die viel über Kräuter und Blumen wusste. Auf ihren Wanderungen sammelte Frau Hanni Wildkräuter, die daheim getrocknet wurden, und zu Tee und Salben verarbeitet werden konnten.

Meistens war Frau Hanni alleine unterwegs beim Wandern, aber jeden Samstag gab es die Möglichkeit einer Hanni-Wanderung. Eine kleine Gruppe Kinder durfte Frau Hanni dann auf einer Wanderung begleiten und so die schönsten Plätze in der Umgebung kennenlernen. Dann hieß es:”Wer kommt mit zur Zauberwiese”, ” Wir gehen Beeren pflücken”, oder auch “Auf in den Märchenwald”.

Letzten Samstag waren Linda, Dani und Carola mit Frau Hanni unterwegs. Carola war die Jüngste von ihnen, und freute sich dass sie endlich dabei sein durfte. Die Kinder trafen sich pünktlich unter dem großen Kirschbaum und machten sich mit Frau Hanni auf den Weg. Schnell hatten sie das Dorf hinter sich gelassen und wanderten durch saftig grüne Wiesen, an einem kleinen Bach entlang, Richtung Wald. Frau Hanni hatte einen Besuch bei den Elfen versprochen, die auf einer bunt blühenden Zauberwiese wohnte, doch dafür musste zunächst der Wald durchlaufen werden. Linda und Dani mochten nicht so recht an Elfen glauben, aber Carola war ganz sicher, dass es diese kleinen zauberhaften Wesen gab.

Nach fast 2 Stunden hatte die Gruppe das Ziel erreicht, und wurden mit einem wundervollen Anblick belohnt. Eine riesengroße Blumenwiese, auf der Blumen in allen nur möglichen Farben blühten, es gab leuchtend roten Mohn, blaue Kornblumen, weiße Margeriten und viele, viele andere. Schmetterlinge, Bienen und Hummeln flogen von einer Blüte zur anderen und überall hörte man Vogelgezwitscher. Carola machte sich vorsichtig auf die Suche nach den kleinen Elfen, ob sie Erfolg hatte, wird in einer anderen Geschichte erzählt.

Sätze die beim Einschlafen helfen

Erinnere dich an gestern, an die Welle am Meer. Heute kannst du auch einen sanften Wind spüren, der über dein Gesicht streicht. Ganz zart und angenehm.

Den Wind streichelt deine Wangen, deine Stirne,  deine Wangen, deine Nase.

 

TEILEN