Mitwachsendes Kinderzimmer: So können Möbel und Deko lange genutzt werden

WLF_Kinderzimmer

Die Jahre, in denen unsere Kinder vom Baby zum Jugendlichen heranwachsen, vergehen oft überraschend schnell. Wir können uns noch gut an den Einzug des Säuglings in unser Leben erinnern, da stehen wir schon einem Teenager in der Pubertät gegenüber. Zu jeder Zeit ist es wichtig, dass das Zimmer des Nachwuches altersgerecht eingerichtet ist. Dies erleichtert nicht nur Eltern die Versorgung der neuen Erdenbürger am Anfang, sondern ermöglicht auch dem Nachwuchs später, sich individuell zu entwickeln. Die Gestaltung eines mitwachsendes Kinderzimmer stellt eine gute und auch vergleichsweise günstige Alternative dar.

Pixabay.com © Victoria-Borodinova CCO Public Domain
Helle Farben geben dem Kinderzimmer eine freundliche Atmosphäre.

Langlebige Dekos und streichbare Wände

Wandfarben und Dekorationen spielen eine wichtige Rolle bei der Gesamtoptik und der Atmosphäre eines Kinderzimmers. Insbesondere mit Farben lassen sich verschiedene Stimmungen ausdrücken, sie können das Flair eines Raumes prägen. Zwar gibt es wunderschöne, bedruckte Tapeten, sowohl für unsere Jüngsten als auch ältere Kinder, jedoch ist das klassische Tapezieren deutlich kostspieliger als ein neuer Farbanstrich. Er lässt sich problemlos auf Rauhfaser und auch direkt an die Wand anbringen – somit ist ein jederzeitiger Farbwechsel unkompliziert und günstig möglich.

Bilder und Fotos sind aus Kinderzimmern nicht wegzudenken. Während die Eltern von Babys und Kleinkindern meist noch die Auswahl treffen, weiß der Nachwuchs bereits ab dem Grundschulalter, was ihm gefällt oder nicht. Im Laufe des Heranwachsens ändern sich die Vorlieben unserer Kinder regelmäßig. Für Fotos und Bilder gibt es eine interessante Alternative, die deren Austausch leicht macht: Das Online-Unternehmen HalloLeinwand bietet sogenannte CusttomShapes® inklusive gratis Magnetaufhängesystem an.

Dabei handelt es sich um einen hochwertigen Fotodruck auf fünf Millimeter dickem Forexmaterial. Es ist kratzfest und verfärbt sich nicht, sodass Groß und Klein jahrelang ihre Freude daran haben. Darüber hinaus stehen Shapes als Spiegel und aus Kork sowie Filz, die sich perfekt als Pinnwand eignen, zur Verfügung. Die Magnetaufhängesysteme sorgen für Flexibilität bei der Zimmerdekoration. Sie ermöglichen das magnetische Verschieben, Austauschen oder Erneuern der Shapes.

Welche Möbel wachsen mit?

Es gibt nur wenige Spielsachen, die bei Kindern über einen langen Zeitraum Begeisterung erwecken. Dazu gehören Stofftiere, sie bleiben oftmals bis ins hohe Erwachsenenalter im Besitz des Nachwuchses. Auch mit Bausteinen spielen Kinder meist viele Jahre. Der Einkauf von vielen anderen Spielzeugen steht hingegen – insbesondere in den ersten Jahren – regelmäßig auf dem Programm. Zum Glück bleibt uns die häufige Anschaffung von neuen Möbeln während des Heranwachsens unserer Kinder erspart – zumindest, wenn wir uns für mitwachsende Expemplare entscheiden. Eine kleine Auswahl entsprechenden Mobiliars haben wir nachstehend zusammengestellt.

Babybetten

Es gibt zahlreiche unterschiedliche Ausführungen, wobei sich das im Folgenden beschriebene Gitterbett-Modell, das Schritt für Schritt ein Kind begleitet, als besonders flexibel präsentiert:

  • vierfach höhenverstellbar, für die altersentsprechende Sicherheit des Babys und Bequemlichkeit der Eltern
  • leicht herausnehmbare Schlupfsprossen, die der späteren Mobilität des Kindes entgegenkommt und für einen einfachen Ein- und Ausstieg sorgt
  • ein Sicherheits-Set eignet sich für die nächste Altersstufe, damit schlafen Kleinkinder auch ohne Sprossen sicher innerhalb eines umlaufenden Herausfall-Schutzes
  • eine dazu passende Leiter und ein Zelt verwandeln das Bett in eine Spiellandschaft inklusive Kuschelhöhle
  • später lässt es sich in einer Kindersofa mit Seiten- und Rückenlehnen umgestalten
  • schlussendlich können auch die Seiten entfernt werden, der Nachwuchs schläft nunmehr wie die Großen

Hochbetten

Nur wenigen Eltern ist bekannt, dass es auch mitwachsende Hochbetten gibt. Grundsätzlich sind sie ideal für kleinere Kinderzimmer, da durch die erhöhte Liegefläche Raum zum Spielen gewonnen wird. Entsprechende Produkte lassen sich in unterschiedlichste Höhen verstellen. Jüngere Kleinkinder schlafen sicher in Bodennähe. Durch Zusatzteile, die entweder zum Verschrauben oder Stecken sind, lässt sich das Bett nach und nach individuell erhöhen.

Pixabay.com © cfesd CCO Public Domain
Kinder lieben Hoch- und Etagenbetten, wobei Letztere auch ideal für den Übernachtungsbesuch von Freunden sind.

Babymatrazen

Im Bereich der Matratzen findet sich ebenfalls Flexibilität. Auf dem Markt sind verschiedene Produkte erhältlich, die durch zusätzliche Module vergrößert werden können. Deren Verbindung erfolgt entweder durch den Einsatz von Klettstreifen oder Reißverschlüssen. Das bedeutet, es muss nur ein Kauf getätigt werden, um quasi über drei Matratzen mit einer Länge zwischen 1,4 und 1,9 Metern zu verfügen.

Wickelkommode

Eine Wickelkommode wächst zwar in der Regel nicht mit, jedoch sollte sie trotzdem nicht gleich mit Beendigung des Wickelns eines Säuglings ausrangiert werden. Bestenfalls wählt man ein zeitloses Design und langlebiges Material aus. Zum Beispiel Naturholz zählt zu den Klassikern, die niemals aus der Mode kommen. Aber auch Wickelkommoden mit Farbanstrich sind nicht nur chick, sondern können auch jederzeit ohne großen Aufwand einen neuen Farbton nach eigenem Geschmack erhalten.

Für Kinder und Jugendliche, selbst für Erwachsene, ist die Kommode weiterhin ein nützliches Möbelstück. Sie bietet jede Menge Stauraum für Kleidung, Spielzeug und Co. Die Oberfläche ist perfekt zum Abstellen von Gegenständen geeignet. Mit Stofftieren und anderen Dekorationsobjekten lässt sie sich sogar äußerst attraktiv gestalten. Erhält ein Kind sein erstes TV-Gerät, kann die Wickelkommode problemlos auch als Fernsehtisch genutzt werden.

Schreibtische

Bereits in sehr jungem Alter beschäftigen sich Kinder oft über lange Zeit sitzend an einem Tisch. Sie spielen mit Bausteinen sowie Figuren und üben sich an ersten Malereien. Kindergartenkinder beginnen mit Bastelarbeiten oder Schreibübungen. Spätestens wenn der Nachwuchs in die Schule kommt, sollte die Anschaffung eines flexiblen Arbeitsplatzes nicht herausgezögert werden. Da für Kinder von klein auf richtiges Sitzen wichtig ist, empfiehlt sich der Kauf eines mitwachsenden, ergonomischen Schreibtisches und Stuhles schon vor dem Schulbesuch. Bestenfalls lassen sie sich stufenlos mit einer Kurbel einstellen.

Pixabay.com © anaterate CCO Public Domain
Viele Kinder haben bereits in jungen Jahren Rückenprobleme aufgrund falscher Sitzhaltung.
TEILEN